Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion (oder auch als „Impotenz“ bezeichnet) – Versagen einer Erektion, bei der die Steifheit, Form und das Volumen des Penis eines Mannes ihn vom Geschlechtsverkehr abhalten. Die Vertreter der stärkeren Sexualprobleme mit Potenz stören nicht nur die volle sexuelle Aktivität, sondern schädigen auch ihren psychischen Zustand. Eine erektile Dysfunktion ist oft mit einer Reihe anderer Erkrankungen oder psychischen Störungen verbunden und tritt seltener als autonome Erkrankung auf. Nur in der Ukraine leiden 2 bis 4 Millionen Männer an dieser Krankheit.

Die Behandlung von Impotenz ist in erster Linie die korrekte Diagnose der Ursachen ihres Auftretens. Es gibt zwei Hauptursachen für Impotenz:

organisch – in diesem Fall wird die erektile Dysfunktion durch physiologische Abnormalitäten im Körper verursacht, dh Nervenenden, Blutgefäße und das Hormonsystem, die für die Bildung und Aufrechterhaltung der Erektion verantwortlich sind, erfüllen ihre Funktionen nicht vollständig;

psychogen (funktionell) – aufgrund eines zuvor erfolglosen Geschlechtsverkehrs, unangemessenem Verhalten einer Frau während des Geschlechtsverkehrs oder dem Wunsch eines Mannes, seine Erektion zu kontrollieren; solche Gründe führen zu einer instabilen Erektion vor dem Hintergrund der geretteten spontanen nächtlichen Erektion.

Wenn das Vorspiel stattfindet, reicht eine Erektion für den Geschlechtsverkehr aus, aber wenn Sie versuchen, es auszuführen, verschwindet die Aufregung. Solche Verletzungen im medizinischen Umfeld werden oft als Syndrom ängstlicher Erwartung von sexuellem Versagen bezeichnet. Letztendlich führt eine Verletzung der Potenz zu Depressionen, Neurosen und sexuellem Versagen.

Unter allen Gründen, die zum Verlust der männlichen Macht führen, können folgende identifiziert werden:

  • häufige Erkrankungen des Körpers (Diabetes, Arteriosklerose, Hormonstörungen usw.);
  • erworbene Erkrankungen der Geschlechtsorgane;
  • angeborene Pathologie oder Verletzung und Operationen an den Organen des männlichen Fortpflanzungssystems;
  • Peyronie-Krankheit;
  • Drogenkonsum oder übermäßiger Konsum von Alkohol, Zigaretten;
  • chronische Intoxikation mit psychotropen und anderen medizinischen Substanzen;
  • entzündliche Prozesse in den Beckenorganen.

Sie können die Potenz erhöhen, indem Sie die Ursachen für erektile Dysfunktion beseitigen und Begleiterkrankungen heilen.

Wie potenzial verbessern?

Um die Potenz zu verbessern, müssen Sie professionelle Hilfe von einem geeigneten Spezialisten, dem Sexologen, in Anspruch nehmen, da er die Ursachen des Problems (psychogen oder organisch) richtig diagnostizieren und eine wirksame Behandlungsmethode verschreiben kann.

Es ist erwähnenswert, dass die erste Konsultation mit einem Sexualtherapeuten bei der Behandlung von Impotenz wichtig ist, da sich an dieser Stelle die vertrauensvolle Beziehung zwischen dem Arzt und dem Patienten bildet, die der Schlüssel zu einem erfolgreichen Ergebnis in Form einer gesteigerten Potenz sind.

Um die Wurzel des Problems zu identifizieren, muss häufig ein Partner anwesend sein, der einem Mann hilft, innere Ängste loszuwerden, sich zu entspannen und Vertrauen zu gewinnen.

Die moderne Medizin hat weitreichende Möglichkeiten und Methoden zur Behandlung psychogener und organischer erektiler Dysfunktion. Unter ihnen:

  • Medikamente oder Psychotherapie;
  • die Methode der intrakavernösen Injektionen von vasoaktiven Arzneimitteln;
  • chirurgische Behandlung von arterieller oder venöser Insuffizienz;
  • Implantation von Penisprothesen usw.

In 10% der Fälle von Potenzverletzung ist eine Implantation des Prothesenpenis erforderlich, wenn alle anderen Methoden nicht funktionieren.